Service

Ablauf

Wir kümmern uns gern um Ihr Anliegen. Hierzu hat sich die folgende Vorgehensweise bewährt.

  • Beratung: Gerne nehmen wir uns die Zeit, Ihr Anliegen mit Ihnen ausführlich zu besprechen. Vereinbaren Sie dazu einfach einen persönlichen Termin in der Notarstelle. Selbstverständlich können Sie uns die Daten der gewünschten Beurkundung auch per Telefon oder E-Mail zusenden.
  • Entwurf: Aus Ihren Daten und dem Beratungsergebnis erstellen wir einen individuellen Vertragsentwurf. So können Sie sich in Ruhe und zu Hause mit dem geplanten Beurkundungstext auseinandersetzen und uns Fragen stellen oder Änderungswünsche mitteilen.
  • Beurkundung: Wenn Sie mit dem Entwurf einverstanden sind, vereinbaren Sie bitte einen Beurkundungstermin. Denke Sie bitte daran, zum Beurkundungstermin Ihren Personalausweis oder Reisepass mitzubringen. Beim Beurkundungstermin liest Ihnen Ihr Notar den Vertrag vollständig vor und erklärt diesen. Mit den Unterschriften liegt dann eine rechtsgültige Urkunde vor.
  • Abwicklung: Schlussendlich kümmern wir uns um den sogenannten “Vollzug” Ihrer Urkunde, also um die Abwicklung. Beendet ist die Abwicklung z.B. in Immobiliensachen regelmäßig, wenn der neue Eigentümer im Grundbuch eingetragen ist. Wichtig ist uns: Wir stehen jederzeit während und auch nach der Abwicklung bei Fragen zur Verfügung. Zum Schluss erhalten Sie von uns ein abschließendes Schreiben. So wissen Sie, dass “Alles erledigt” ist.

Selbstverständlich passen wir uns dabei Ihren Wünschen an. Ein erfahrener Unternehmer beispielsweise hat ganz andere Anforderungen an das Notariat, als derjenige, der seine erste Urkunde unterschreibt.

Formulare

Zur Vorbereitung der Besprechungstermine finden Sie nachfolgend Erfassungsbögen. Diese dienen dazu die relevanten Daten zu erfassen und Ihren persönlichen Beratungsbedarf zu ermitteln.

Sollten Sie einzelne Angaben nicht machen können, lassen Sie die entsprechenden Felder gern frei.

Bitte teilen Sie jedoch unbedingt Ihre Telefonnummer oder eine E-Mail Adresse zur Kontaktaufnahme mit.

Wenn in Vorbereitung eines Immobiliengeschäfts das Grundbuch eingesehen werden soll, benötigt der Notar zwingend die Unterschrift des Eigentümers auf dem Entwurfsauftrag.

Hier finden Sie Webseiten, die Ihnen jederzeit einen schnellen und direkten Zugriff auf wichtige Informationen und Entwicklungen bieten.

www.handelsregister.de
Ein gemeinsames Handelsregisterportal aller Bundesländer ermöglicht Ihnen Zugriff auf die Handels-, Genossenschafts- und Partnerschaftsregister sowie auf die Vereinsregister. Diese Register stehen Ihnen zur Online-Registereinsicht zur Verfügung.
www.unternehmensregister.de
Das Unternehmensregister ist die zentrale Plattform für die Speicherung rechtlich relevanter Unternehmensdaten. Hier werden alle wichtigen veröffentlichungspflichtigen Daten über Unternehmen zentral zusammengeführt und für Interessenten elektronisch abrufbar bereitgestellt.
www.vorsorgeregister.de
Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum Thema Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung. Im Zentralen Vorsorgeregister werden die zur Vermeidung unnötiger gesetzlicher Betreuungen erforderlichen Informationen über Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen gespeichert.
www.testamentsregister.de
Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum Vererben, Erben, zur Nachlassplanung und -gestaltung sowie zum deutschen Testamentsregister, das seit 01.01.2012 von der Bundesnotarkammer geführt wird. Dort werden Testamente und Erbverträge registriert, damit sie im Sterbefall auch gefunden werden.
Bodenrichtwerte Landkreis Rostock
Der Dienst beinhaltet die Bodenrichtwerte und die dazugehörigen Flächen (Bodenrichtwertzonen) im Landkreis Rostock sowie weitere allgemeine und wertbeeinflussende Merkmale der Bodenrichtwerte.
BORIS-D - Bodenrichtwertinformationssystem für Deutschland
BORIS-D ist ein Gemeinschaftsprojekt mehrerer Bundesländer. Projektziel ist es, Bodenrichtwerte der Gutachterausschüsse für Grundstückswerte länderübergreifend einheitlich, webbasiert und leicht zugänglich für die breite Öffentlichkeit bereitzustellen. Die Anwendung wird zusätzlich zu den amtlichen Auskunftsportalen der Bundesländer betrieben und liefert erste allgemeine Informationen über den Grundstücksmarkt.
Deutsche Bundesbank - Basiszinssatz
Gemäß § 247 Abs. 2 BGB ist die Deutsche Bundesbank verpflichtet, den aktuellen Stand des Basiszinssatzes zu veröffentlichen. Der jeweils relevante Stand des Basiszinssatzes lässt sich der verlinkten Tabelle entnehmen